Kongress

 
»  Alle Vorträge sind individuell kombinierbar

Kongressprogramm downloaden


Kongress 1

25. Januar 2017

       

    • 10.05 - 10.10 Uhr

      Begrüßung und Eröffnung

Oliver Martini, Bürgermeister der Stadt Offenburg   

  
  

    • 10.10 - 10.25 Uhr

      Eröffnung des 8. Schwanauer Fremdwassertags

Wolfgang Brucker, Bürgermeister der Gemeinde Schwanau

  
  

    • 10.25 - 10.40 Uhr

      Einführung ‐ Themenabriss ‐ Zusammenhänge

Dipl.-Ing. Markus Vogel, VOGEL Ingenieure

  
    

Müssen immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden?
 

    • 10.40 - 11.10 Uhr

      Qualität fällt nicht vom Himmel und ist kein Selbstläufer | Qualität muss geplant, im Vergabeverfahren angefordert und auf der Baustelle eingefordert werden

Dipl.-Ing. Andreas Keck, Güteschutz Kanalbau e.V.

     

    • 11.10 - 11.40 Uhr

      "Neue" Technologien bei der Leitungsbettung | Flüssigboden, die etablierte Lösung und dennoch so wenig bekannt und genutzt

Dipl.-Ing. Dirk Walter, RAL Gütegemeinschaft Flüssigboden e.V.

 
  

Pause

    
  

    • 12.00 - 12.30 Uhr

      Erfahrungen im Einsatz von Flüssigboden am Beispiel der Stadt Bad Säckingen

Bernd Frenzel, Städt. Abwasserbeseitigung Bad Säckingen

  
  

    • 12.30 - 13.00 Uhr

      Erfahrungen im Einsatz von Flüssigboden am Beispiel der Stadt Achern

Ralf Volz, Stadt Achern

   

 

    • 13.00 - 13.30 Uhr

      Herausforderung Bauen im Bestand | Prophylaxe anstelle von Notoperation

Dipl.-Ing. Markus Vogel, VOGEL Ingenieure

 

      

Pause

   

      

Im Fokus: Kanal, Schacht und Anschlussleitung, aber Grundstücksentwässerung?

  
   

    • 14.30 - 15.00 Uhr

      geanetz.plus | Erfordernis der ganzheitlichen Betrachtung für Kanalnetzbetreiber

Dipl.-Ing. Jürgen Bolder, DWA Landesverband BW

 
 

    • 15.00 - 15.45 Uhr

      Das ganzheitliche Sanierungskonzept von KASSELWASSER ‐ Ein Erfahrungsbericht

Dipl.-Ing. Uwe Neuschäfer, KASSELWASSER

 
 

    • 15.45 - 16.15 Uhr

      10 Jahre Kooperationsmodell Schwanau | Gemeinsam geht's besser!

Achim Rehm, Gemeinde Schwanau

 
 

    • 16.15 - 16.30 Uhr

      Schlussworte

Wolfgang Brucker, Bürgermeister der Gemeinde Schwanau

 


Kongress 2

25. Januar 2017

 
Phosphorrückgewinnung aus Abwasser

 

    • 10.15 - 10.45 Uhr

      Erfahrungen zur Umsetzung des P-Recycling der Schweiz

Dr. Kaarina Schenk, Schweizer Bundesamt für Umwelt, Abteilung Abfall und Rohstoffe

   
   

    • 10.45 - 11.15 Uhr

      Anforderungen an eine nachhaltige Phosphorrückgewinnung am Beispiel einer Kläranlage aus der Schweiz

Martin Theiler, TBF + Partner AG

 
 

    • 11.15 - 11.45 Uhr

      Phosphorrecycling in Deutschland - eine Erfolgsgeschichte?

Dr. Daniel Frank, Deutsche Phosphor-Plattform (DPP) e.V.

   
 

Pause

  
 

    • 13.30 - 14.00 Uhr

      KRN-Mephrec -Klärschlammbewertung der Region Nürnberg mit metallurgischem Phosphorrecycling

Dipl.-Ing. Burkard Hagspiel, Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg

 
 

    • 14.00 - 14.30 Uhr

      Rückgewinnung von Phosphor in der Praxis -
      Das Extraphos-Verfahren von Budenheim

Dr. Rainer Schnee, Eva Opitz, Chemische Fabrik Budenheim KG

  
  

    • 14.30 - 15.00 Uhr

      Phosphorrückgewinnung auf Kläranlagen: Die Phosphogreen-Technologie von SUEZ in der Praxis in Dänemark

Mathieu Delahaye, Magali Le Quinio, Suez International, Direction technique et innovation

 
 

    • 15.00 - 15.30 Uhr

      PhosClean Apatit: Ökologische Phosphorrückgewinnung aus Kläranlagen und Pflanzenkläranlagen - Dritte Reinigungsstufe

Max Strasser, TIMAC Agro Düngemittelproduktions- und HandelsgmbH

  
  

    • 15.30 - 16.00 Uhr

      Abwasser als Ressource – netzweites Potenzial zur Rohstoff- und Phosphorrückgewinnung aus Abwasser ermitteln, planen und optimieren

Dr. Andreas F. Hofmann, tandler.com GmbH

  

  

   


Praxisforum

25. Januar 2017

  
Grundstücks- & Siedlungsentwässerung 

 
 

    • 14.00 - 14.30 Uhr

      Komplettlösungen für die Grundstücksentwässerung

Jürgen Gäßler, Funke Kunststoffe GmbH

  
 

    • 14.30 - 15.00 Uhr
        
      Optimierung bei der Sanierungsplanung: Abhängigkeit zwischen Schadensbild, Sanierungsverfahren und Kosten

Dipl.-Ing. Roland Wacker, Verband zertifizierter Sanierungs-Berater für Entwässerungssysteme e.V. (VSB)

    
    

Pause

    
 

    • 15.30 - 16.00 Uhr
        
      Moderne Strategien gegen Geruch und biogene Korrosion in Kanalsystemen

Dipl.-Wirt.-Ing. Klaus Jilg, Unitechnics KG

 
  

    • 16.00 - 16.30 Uhr
        
      Armaturen und Formstücke für Abwasserdruckentwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden gemäß DIN EN 1671 / DWA 116 – 2

Dipl.-Ing. Peter Sommerauer, Hawle Armaturen GmbH

 
 

    • 16.30 - 17.00 Uhr
       
      Verschweißte Abwassersysteme - Erfolgreicher Einsatz im Kanalneubau und der Kanalsanierung

Dipl.-Ing. Markus Engelberg, PLASSON GmbH


    

  


Kongress 1

26. Januar 2017

 

Spurenstoffentfernung aus Abwasser und 4. Reinigungsstufe

 
 

    • 10.10 - 10.40 Uhr

      Spurenstoffrückhalt - neue Herausforderungen in der dezentralen Regenwasserbehandlung

Dipl.-Agr.-Ing. Claus Huwe, Hauraton GmbH & Co. KG

 
  

    • 10.40 - 11.10 Uhr

      Moderne Abwasserbehandlungsverfahren zur Spurenstoffelimination - Wirksamkeit von Membranverfahren

Dipl.-Ing. Werner Ruppricht, MICRODYN-NADIR GmbH 

  
 

    • 11.10 - 11.40 Uhr

      Weitergehende Abwasserreinigung mit der Aktivkoks-Festbettbiologie mit nachgeschalteter UV-Oxidation

Peter Karl, AQUA-bioCarbon GmbH

 
   

    • 11.40 - 12.10 Uhr

      Erweiterung von Raumfiltern um eine Pulveraktivkohle‐Dosierung zur Spurenstoffentfernung im Projekt "Aktifilt"

Thérèse Krahnstöver, Fachhochschule Nordwest-schweiz, Hochschule für Life Sciences FHNW, Institut für Ecopreneurship

 
  

    • 12.10 - 12.40 Uhr

      Wasser 3.0 - Neues Verfahren zur Spurenstoffentfernung zur Verbesserung der Wasserqualität nicht nur in Kläranlagen

Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen, Universität Koblenz-Landau
Institut für Umweltwissenschaften

 
 

Pause

  
 

Optimierung von Kläranlagen

 

    • 13.30 - 14.00 Uhr

      Optimierung des Kläranlagen- und Kanalnetzbetriebes durch intelligente Nutzung von Prozessdaten

MSc ETH Jürnjakob Dugge, Rittmeyer GmbH

 
 

    • 14.00 - 14.30 Uhr

      Einsatz von Hochleistungs-Ultraschalldesintegration zur verbesserten Nutzung der anfallenden Abwasserressourcen 

Dr.-Ing. Klaus Nickel, ULTRAWAVES GmbH

 
  

    • 14.30 - 15.00 Uhr

      Nutzung der Ökobilanz als Instrument zur Entscheidungsfindung für verfahrens- oder maschinentechnische Optimierungsmaßnahmen auf Kläranlagen

M. Sc. Janna Parniske, Weber-Ingenieure GmbH

   
     

    • 15.00 - 15.30 Uhr

      Neue Herausforderungen für Kläranlagen - Umweltqualitätsnormen (UQN) für Gewässer

Prof. Dr.-Ing. Peter Baumann, Hochschule für Technik Stuttgart, Fakultät Bauingenieurwesen, Bauphysik und Wirtschaft


Kongress 2

26. Januar 2017

 
Urbane Sturzfluten

Herausforderung Starkniederschlag im Dreiländerraum:  Schweiz, Frankreich und Deutschland

      
  

    • 10.10 - 10.40 Uhr
       
      Gelungene Modellprojekte beim Umgang mit Regenwasser in der Stadt

Gerhard Hauber, Ramboll Studio Dreiseitl

 
 

    • 10.40 - 11.10 Uhr
       

      Eine neue kommunale Aufgabe: Vorbeugender Hochwasserschutz durch die Unterhaltung von Gräben und Gewässern in Frankreich

Franck Hufschmitt, Syndicat des Eaux et de l’Assainissement Alsace-Moselle

 
 

    • 11.10 - 11.40 Uhr
       
      Was bedeutet der Klimawandel für die Siedlungsentwässerung?

Stefan Hasler, Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute (VSA)

   
  

Pause

   

  

    • 13.30 - 14.00 Uhr
       

      Auswirkungen von Starkregenereignissen beherrschen – Gefährdungsanalysen im urbanen Raum

Dr.-Ing. Paul Engelke, DHI-WASY GmbH

 
 

    • 14.00 - 14.30 Uhr

      Überschwemmungen vorbeugen – Optimierung von Gewässerläufen mit Netzwerken aus Entlastungsgräben – Beispiel Dordogne (Frankreich)

M. Sc. Jennifer Granja, XP Solutions Software Ltd.

 
 

    • 14.30 - 15.00 Uhr

      Wasserorientierte Stadtplanung - Lösungsansätze zu Starkregenereignissen und deren praktische Umsetzung und Planung

Hans-Jürgen Röcker, BIRCO GmbH

 


Praxisforum

26. Januar 2017

     

Grundstücks- & Siedlungsentwässerung 

 

    • 13.00 - 13.30 Uhr

      Renovierung der Grundstücksentwässerung mit dem Schlauchliningverfahren: Von der Planung bis zur Gewährleistungsabnahme

Dipl.-Ing. Sebastian Beck, BRAWOLINER® KARL OTTO BRAUN GmbH & Co. KG

  
 

    • 13.30 - 14.00 Uhr

      Kurzliner-Sanierung in der Praxis - Besonderheiten und Innovationen im Bereich der Sanierung mit Epoxy-Kurzlinern aus Sicht von Auftraggeber, Anwender und Hersteller

Gökhan Kutbay, Stadtentwässerungsbetriebe Köln, Dipl.-Ing. Guido Heidbrink, Kuchem GmbH, Dino Heuser, resinnovation GmbH

         
 

    • 14.00 - 14.30 Uhr
        
      Technische Verfahren gegen H2S in Abwasser und Abluft

Dr. Marina Ettl, Yara Industrial GmbH

 
 

    • 14.30 - 15.00 Uhr

      Schachtsysteme, Abstürze im Schacht, Auskleidung im Schacht

Klaus-Dieter Jöckertitz, PREDL GmbH


 
Änderungen vorbehalten


Subinhalte